Das Weiße Haus blockiert Fauci davon ab, dem Kongress über Coronavirus-Reaktion auszusagen

WASHINGTON - Der US-amerikanische Gesundheitsbeamte Anthony Fauci wird nächste Woche nicht einem Kongressausschuss aussagen, der die Reaktion der Trump-Regierung auf die Coronavirus-Pandemie untersucht, sagte das Weiße Haus am Freitag und nannte es „kontraproduktiv“, um Personen, die an der Antwort beteiligt sind, aussagen zu lassen.

Das Weiße Haus gab eine E-Mail an, nachdem ein Sprecher des Ausschusses des Repräsentantenhauses, der die Anhörung durchführte, sagte, das Panel sei von den Vertretern der Trump-Regierung darüber informiert worden, dass Fauci von der Aussage ausgeschlossen worden sei.

„ Während die Trump-Regierung ihre gesamtstaatliche Reaktion auf COVID-19 fortsetzt, einschließlich der sicheren Öffnung Amerikas und der Beschleunigung der Impfstoffentwicklung, ist es kontraproduktiv, dass die Individuen in diese Bemühungen bei Kongressanhörungen miteinbezogen werden“, sagte der Sprecher des Weißen Hauses. Judd Deere sagte in einer Erklärung. „Wir verpflichten uns, mit dem Kongress zusammenzuarbeiten, um zum richtigen Zeitpunkt Zeugnis zu geben.“

Fauci Aussage wurde für eine Anhörung vom 6. Mai von einem Unterausschuss für House Applations gesucht, der Gesundheitsprogramme überwacht, sagte Sprecher Evan Hollander. Die Washington Post berichtete zuerst, dass Fauci nicht aussagen würde.

Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten, war einer der führenden medizinischen Experten, die helfen, die US-Reaktion auf das hoch ansteckende Virus, das in den Vereinigten Staaten gefegt hat, zu leiten.

Trump hat wiederholt mit dem demokratisch kontrollierten Haus kollidiert, um seine Handlungen oder die seiner Verwaltung zu untersuchen.

In den letzten Tagen haben die Rednerin Nancy Pelosi und der demokratische Vorsitzende des Senats Chuck Schumer umfassende Untersuchungen über Trumps Umgang mit dem Coronavirus-Ausbruch gefordert, der Zehntausende Amerikaner getötet hat.

Demokraten haben Trump kritisiert, sagte, er habe es versäumt, einen umfassenden und effektiven Plan zu entwickeln, um Amerikaner auf das Coronavirus zu testen und Kontakte derer zu verfolgen, die durch das Virus infiziert sind, das die manchmal tödliche COVID-19 Atemwegserkrankung verursacht.

Fauci, 79, hat eine respektvolle, aber manchmal komplizierte Beziehung zu Trump gehabt.

Der angesehene Arzt hat dem Präsidenten manchmal bei Briefings im Weißen Haus oder in Presseinterviews zu Themen wie der Zeit für die Entwicklung eines Impfstoffs und der Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr des Coronavirus im Herbst zuweilen korrigiert oder widersprochen.

Trump hat gelegentlich Verärgerung über Fauci gezeigt, aber letztendlich hat er und Dr. Deborah Birx, der Koordinatorin der Coronavirus-Taskforce des Weißen Hauses, weitgehend den Rat befolgt, auf die Pandemie zu reagieren.

Letzten Monat sagte das Weiße Haus, dass Trump Fauci trotz seines Retweets der #FireFauci Nachricht eines Unterstützers nicht feuerte.

Zu dieser Zeit sagte der Sprecher des Weißen Hauses Hogan Gidley: „Dr. Fauci war und bleibt ein vertrauenswürdiger Berater von Präsident Trump.“

Hilfen für Fauci standen nicht sofort zur Verfügung, um den Wunsch des Hohen Ausschusses, ihn auszusagen zu lassen, zu äußern.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close