Indien macht Regierung Tracing App obligatorisch für alle Arbeitnehmer

NEU DELHI - Indien hat beauftragt, dass alle Mitarbeiter des öffentlichen und privaten Sektors eine staatlich unterstützte Bluetooth-Tracing-App verwenden und soziale Distanzierung in Büros aufrechtzuerhalten, da Neu-Delhi einige seiner Lockdown-Maßnahmen in Gebieten mit niedrigerem Risiko erleichtert.

Premierminister Narendra Modi Regierung am Freitag sagte, Indien - das Land mit der größten Anzahl von Menschen in Absperrung - würde seine landesweiten Kontrollmaßnahmen für weitere zwei Wochen von Montag bis zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus, das die COVID-19 Krankheit verursacht, aber erlauben „beträchtliche entspannungen“ in Bezirken mit niedrigerem Risiko.

Im Rahmen seiner Bemühungen, den tödlichen Virus zu bekämpfen, startete Indien letzten Monat die App Aarogya Setu - also Health Bridge - ein Bluetooth- und GPS-basiertes System, das vom Nationalen Informatikzentrum des Landes entwickelt wurde. Die App benachrichtigt Benutzer, die möglicherweise mit Personen in Kontakt gekommen sind, die später als positiv für COVID-19 oder als hoch gefährdet eingestuft wurden.

„ Die Nutzung von Aarogya Setu wird für alle Mitarbeiter obligatorisch gemacht werden, sowohl privat als auch öffentlich“, sagte das indische Innenministerium in einer Mitteilung am späten Freitag.

Es wird die Verantwortung der Leiter von Unternehmen und Organisationen „100% Abdeckung dieser App unter den Mitarbeitern zu gewährleisten“, sagte das Ministerium.

Beamte des indischen Technologieministeriums und ein Anwalt, der die Datenschutzrichtlinie für Aarogya Setu eingerahmt hat, sagte Reuters, dass die App auf mindestens 200 Millionen Telefone sein muss, damit sie in dem Land von 1,3 Milliarden Menschen wirksam sein kann.

Die App wurde etwa 50 Millionen Mal auf Android-Handys heruntergeladen, die Indiens Smartphone-Nutzerbasis von 500 Millionen dominieren, nach Google Play Store-Daten.

Die obligatorische Nutzung der App wirft Bedenken unter den Datenschutz-Befürwortern, die sagen, es sei unklar, wie die Daten verwendet werden und wer betont, dass Indien Datenschutzgesetze fehlt, um die App zu regeln.

„ Ein solcher Schritt sollte durch ein spezielles Gesetz unterstützt werden, das einen starken Datenschutz bietet und unter der Aufsicht einer unabhängigen Stelle steht“, sagte Udbhav Tiwari, Public Policy Advisor für Internetunternehmen Mozilla.

Neu-Delhi hat gesagt, dass die App nicht gegen die Privatsphäre verletzen wird, da alle Daten anonym gesammelt werden.

Die App kann Behörden helfen, Virus-Hotspots und zielgerichtete Gesundheitsbemühungen zu identifizieren, sagte das Tech-Ministerium Reuters Ende April und fügte hinzu, dass Informationen über die App „nur für die Verwaltung notwendiger medizinischer Eingriffe“ verwendet werden.

Am Freitag sagte die Regierung, dass die Wiedereröffnung von Büros auch Maßnahmen wie Lücken zwischen Schichten und gestaffelten Mittagspausen umsetzen müssen, um die Verbreitung des Coronavirus zu begrenzen, das weltweit 3,3 Millionen infiziert hat und mehr als 230.000 Todesfälle verursacht hat.

Indien hat über 37.000 Fälle und 1.218 Todesfälle durch das Virus gemeldet.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close