Mexikanische Familien protestieren gegen Krankenhaus, das von Coronavirus getroffen wurde

MEXIKO STADT - Familien in einer armen Satellitenstadt in Mexikos Hauptstadt mit einer der höchsten Koronaviren des Landes haben Proteste inszeniert, um Nachrichten von kranken Verwandten und die Rückkehr der Leichen der Toten zu fordern, nachdem Videos aufgetaucht sind, die Kadaver in einem Krankenhaus zeigen.

Ein Video des Krankenhauses Las Americas in Ecatepec, das in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, zeigte mehrere gebeutelte Leichen auf Bahren, einige in einem kleinen Raum und andere außen gegen eine Hofwand.

„ Das einzige, was ich verlange, ist, dass sie mir den ganzen Körper meines Sohnes geben“, sagte Maria Dolores Carrillo am Freitagabend Imagen, nachdem ihr Sohn im Krankenhaus starb.

Ein weiteres Video vom Freitag zeigte aufgeregte Familienmitglieder, die offenbar ihren Weg ins Krankenhaus gezwungen hatten. Sie riefen in einem überfüllten Flur in einer Konfrontation mit der Polizei und forderten Nachrichten von ihren Verwandten.

Ecatepec, eine Arbeiterstadt mit mehr als 1,7 Millionen Einwohnern außerhalb Mexiko-Stadt, hat laut Angaben des mexikanischen Gesundheitsministeriums 407 bestätigte Fälle von Coronavirus und 28 Todesfälle registriert. Es gehört zu den mexikanischen Gemeinden, die am stärksten vom Coronavirus betroffen sind.

Bundesstaat Mexiko Behörden sagten in einer Erklärung, dass das Krankenhaus Las Americas, das vom staatlichen Gesundheitsministerium betrieben wird, versuchen würde, die Lieferung von Leichen an Familien zu beschleunigen.

„ Die Koordination mit Bestattungshäusern in der Gegend wurde verstärkt mit dem Ziel, die Lieferung von Leichen zu beschleunigen und die Sättigung im Pathology Area des Krankenhauses Las Americas zu vermeiden“, sagte die Regierung des Staates Mexiko.

Beamte auch sie würden arbeiten, um die Kommunikation mit Familien zu verbessern, aber dass Krankenhausbesuche waren verboten, um zu verhindern, dass das Coronavirus sich ausbreitet.

Mehrere Dutzend Strafverfolgungsbeamte wurden geschickt, um den Krankenhauseingang am Freitagabend zu blockieren, und viele blieben am folgenden Tag, Fernsehbilder zeigen.

Einige Familienmitglieder am Samstag blockierten eine Autobahn außerhalb des Krankenhauses und forderten die Freilassung des Körpers eines Verwandten, berichtete das Fernsehprogramm Milenio.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close