Nach dem Start von PFA Gebot, Kitson unter Beschuss für 2018 Sterling Kommentare

Dave Kitsons Angebot, der Gewerkschaftschef der Spieler zu werden, wurde vom ehemaligen Arsenal-Stürmer Ian Wright abgelehnt, während der Leiter der antirassistischen Kampagnengruppe Kick It Out Bedenken über seine früheren Kommentare über England Forward Raheem Sterling geäußert hat.

Der ehemalige Spieler Kitson will den Chef der Professional Footballers' Association (PFA) Gordon Taylor ersetzen, der seit 1981 an der Spitze steht und sagte, dass die Reaktion des Körpers auf die COVID-19-Krise „eine absolute Peinlichkeit“ sei.

Kitsons Anti-Rassismus-Haltung wurde jedoch in Frage gestellt, als ein 2018 Video wieder auftauchte, in dem er sagte, dass Spieler wie Sterling, obwohl er keinen Rassismus dulde, „sich zum Ziel machen“, weil sie sich in sozialen Medien darstellen.

„ Sieh dir diesen Müll an. Dieselbe Person läuft jetzt, um die PFA zu führen „, schrieb der ehemalige England-Stürmer Wright hier auf Twitter: „Wie kann die PFA behaupten, Rassismus ernst zu nehmen, wenn dies die Ansichten eines Kandidaten ist?

„ Er beschuldigt buchstäblich ein Opfer des Missbrauchs, das sagt, sie bringen es auf sich selbst“, fügte Wright als Reaktion auf einen weiteren Tweet hinzu.

Kick It Out Kopf Sanjay Bhandari sagte, Kitsons Bemerkungen nicht das Vertrauen im Umgang mit schwarzen Spielern zu wecken.

„ Jeder, der Bestrebungen hat, die PFA in der Zukunft zu führen, muss das Beste aller Spieler im Auge haben“, sagte Bhandari The Guardian hier

„Angesichts der früheren Bemerkungen von Dave Kitson, würde ich zutiefst besorgt über seine Fähigkeit, schwarze Spieler zu vertreten. Er muss ihr Vertrauen gewinnen, und ich bezweifle, dass er das schaffen kann.“

Kitson antwortete mit dem Hinweis „The Guardian“: „Mein Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Politik der Gewerkschaft die Bedürfnisse und Bestrebungen aller Mitglieder widerspiegelt.

„ Sehr wichtig ist, dass muss eine viel effektivere Anti-Rassismus-Politik beinhalten“, fügte der 40-Jährige hinzu, der als Stürmer für mehrere Clubs wie Reading, Stoke City, Portsmouth und Sheffield United gespielt hat.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close