Österreicher lassen ihre Haare nach unten, während Coronavirus Bordsteine entspannt sind

WIEN - Die Österreicher strömten am Samstag zu neu eröffneten Friseuren, Kosmetikerinnen und Elektronikgeschäften, da sie die Lockerung einer siebenwöchigen Coronavirus-Lockdown genossen hatten, obwohl der Umzug noch einen Rebound bei Infektionen verursachen konnte.

Die Alpenrepublik agierte früh in ihrem Ausbruch, um Restaurants, Bars, Theater, Schulen, unwesentliche Geschäfte und andere Treffpunkte zu schließen, was dazu beitrug, den täglichen Anstieg der Infektionen auf weniger als 1% zu reduzieren. Österreich hat bisher rund 15.500 Fälle und 589 Todesfälle gemeldet.

Die konservativ geführte Regierung hat gesagt, dass diese relativ niedrigen Zahlen eine stufenweise Wiedereröffnung rechtfertigen. Die zweite Phase - Einkaufszentren, größere Geschäfte und Dienstleister einschließlich Friseure - begann am Freitag, einem Feiertag, also fast alle, die am Samstag wiedereröffnet wurden.

„ Nach sieben Wochen, in denen keine Termine möglich waren, habe ich das große Glück, den ersten Termin bei meinem Friseur bekommen zu haben“, sagte Gertraud Schubert stolz, als sie ihre Haare bei Hair Concept, einem Wiener Salon, der für die nächsten drei Wochen ausgebucht ist, schneiden und färben ließ.

Von mehreren europäischen Ländern, die ihre Lockdowns gelockert haben, haben die Schweiz und Dänemark bereits Friseure wieder öffnen lassen, was zu Erleichterung bei vielen Menschen führte, die bei der Arbeit von zu Hause aus gewissenhaft und ungepflegt geworden waren.

In Wien trugen Friseure und Kunden Gesichtsmasken, die in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln benötigt werden.

Die Lockdown-Lockerung begann am 14. April mit Heimwerker- und Gartencentern sowie nicht essenziellen Geschäften von bis zu 400 Quadratmetern. Restaurants, Cafés und Bars können am 15. Mai wieder geöffnet werden, gefolgt von Hotels am 29. Mai, vorausgesetzt, Infektionen treten nicht an.

Während neue Infektionen niedrig bleiben, gibt es Hinweise auf einen möglichen Rebound. Die Reproduktionsrate, die Zahl der Menschen im Durchschnitt, die das Virus von jeder infizierten Person fangen, steigt seit mehreren Tagen, laut einem Bericht der öffentlichen Gesundheitseinrichtung AGES-Bericht, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Die Reproduktionsrate, oft als R bezeichnet und über 13 Tage berechnet, lag auf nationaler Ebene bei 0,67%. In Wien, Heimat von mehr als einem Fünftel der Bevölkerung, war es bereits knapp 1, zeigte der Bericht. Über 1 nehmen Infektionen exponentiell zu.

Österreich lockte auch seine allgemeinen Sperrregeln am Freitag und sagte, dass die Öffentlichkeit keinen Grund mehr brauchte wie Einkaufen oder Sport, um ihr Zuhause zu verlassen.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close